Gute Woche des TTF

TTF 18/19 Wolfgang und Sebastian beim Doppel

Durch eine etwas unglücklich verlaufene Kette von Entscheidungen mussten die zweite und dritte Mannschaft des TTF am gleichen Tag antreten.

SG Wiesenbach/Bammental III – TTF Wiesloch II 4:6

Obwohl der TTF nur zu dritt antreten konnte, ging man, nach dem 10:0 im Hinspiel, voller Zuversicht ins Spiel. Um den leicht angeschlagenen Florian Pilz etwas zu schonen, schlugen Peter Pelczer und Marcel Molitor im Doppel auf. Zuerst sah es auch so aus, als sollte sich diese Maßnahme auszahlen. Schnell führte man 2:0, doch dann schlichen sich immer mehr unerklärliche Fehler ein, die sich auch nicht mehr abstellen ließen. Nach der 2:3-Niederlage stand dann schon fest, dass man alle restlichen Spiele gewinnen musste, um das Match noch mit einem Sieg zu beenden.

Während Peter in seinem Einzel über die volle Distanz für den Sieg kämpfen musste, hatte Florian nur im ersten Satz etwas mehr Mühe. Marcel hatte in seinem zweiten Satz einen kleinen Durchhänger, fing sich aber wieder schnell und gewann am Ende souverän mit 3:1.

Die zweite Runde der Einzel waren dann eine klare Sache für den TTF. Lediglich Peter musste zweimal in die Verlängerung, dennoch endeten alle Spiele mit 3:0. Damit konnte dann doch noch ein 6:4-Erfolg für den TTF verbucht werden.

TTF Wiesloch III – TTC Hockenheim VIII 4:6

Ohne den eigentlich fest eingeplanten Marcel empfing unsere Dritte den Tabellenführer vom TTC Hockenheim. Wolfgang Ely und Sebastian Meudt zeigten in ihrem Doppel eine starke Leistung und brachten den TTF in Führung. Das zweite Doppel ging leider an Hockenheim.

Nach hartem Kampf musste sich Wolfgang in seinem ersten Einzel geschlagen geben. Sebastian zeigte an diesem Tag seine beste Leistung seit Langem und gewann mit spielerischer Überlegenheit 3:1. Die beiden Einzel im hinteren Paarkreuz gingen beide in vier Sätzen verloren, so dass der zweite Durchgang mit 2:4 begann.

Nach einer 2:0-Satzführung ließ bei Wolfgang die Konzentration kurz nach, doch er fing sich wieder und verkürzte zum 3:4. Sebastian hatte diesmal seine Nerven im Griff und zeigte auch im zweiten Einzel, wozu er mit Spielpraxis und Konzentration fähig ist. Ausgleich, 4:4!

Unglücklicherweise lief an Position drei und vier an diesem Tag nicht so viel zusammen, so dass am Ende eine unglückliche 4:6-Niederlage stand.

Ohne das Terminchaos und mit Einsatz von Marcel wäre mindestens ein Unentschieden, vielleicht sogar mehr drin gewesen.

Die nächsten Spiele:

Fr. 29.03. TTC Reilingen II – TTF I

Mo. 01.04. TTF II – SG HD-Neuenheim

Do. 04.04. TTF I – TTC Ketsch V

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*